ELER-Projekt zur Erfassung gebietseigener Gehölze

Ab März 2020 ist das Ausbringen von Gehölzen nicht-gebietseigener Herkünfte in die Landschaft nach § 40 Abs. 4 Satz 4 Nr. 4 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) nur noch mit einer Genehmigung möglich. Bis dahin sollen bei der Pflanzung von Gehölzen in der freien Natur gebietseigene Herkünfte verwendet werden; dies setzt voraus, dass diese zur Verfügung stehen. In Sachsen-Anhalt gibt es zurzeit erst wenige Ansätze bei der Umsetzung dieser Ziele. Es besteht noch kein ausreichendes Angebot an gebietseigenem Pflanzmaterial und wenige Baumschulen, die sich mit dem Thema beschäftigen.

Mit dem im Januar 2018 gestarteten Förderprojekt mit dem Titel „Erfassung gebietseigener Gehölze für ausgewählte Arten aus der Mittelelbe-Region sowie Erarbeitung von Vermehrungsstrategien in Hinblick auf die Umsetzung des § 40 BNatSchG ab März 2020“ sollen Defizite bei der Erfassung der Gehölze, die nicht dem Forstvermehrungsgutgesetz unterliegen, abgebaut werden. Umfangreiche Erfassungen von potentiellen Erntebeständen für ausgewählte Arten vor allem in den Auenwäldern und Gehölzbeständen entlang von Elbe und Mulde sind vorgesehen. Kriterien für die Auswahl von Saatgutbeständen und die spätere Zertifizierung sind im engen Erfahrungsaustausch mit verschiedenen Projektpartnern auszuarbeiten. Um die Sicherung der genetischen Vielfalt der heimischen Pflanzen unter Berücksichtigung der Anpassung gebietseigener Populationen an biotische/abiotische Veränderungen zu unterstützen, ist die detaillierte Kenntnis zu relevanten Standorten, Saatgutverfügbarkeit und Vermehrungsstrategien nötig.

Die finanzielle Zuwendung in Höhe von 287.652,33 € wird wie bei den bereits laufenden ELER-Projekten des Vereins zu 75 Prozent über den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes und zu 25 Prozent durch das Land Sachsen-Anhalt bereitgestellt.

Projektlaufzeit: 01.01.2018 – 30.09.2020

s. auch:
ELER Entwicklung des ländlichen Raums
Portal zur ländlichen Entwicklung

www.europa.sachsen-anhalt.de


This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.