Leben im Geheimen

Im Frühjahr steigt der Wasserspiegel in den Elb- und Muldauen und hinterlässt temporäre Stillgewässer. Sie sind Heimat der Kiemen- und Blattfüßer – sogenannter Urzeitkrebse.

Ihre Überlebensstrategien sind bezeichnend, immerhin existieren sie schon seit dem Kambrium. Ihre winzigen Eier widerstehen Frost genauso wie Jahrzehnte völliger Trockenheit. Werden die Bedingungen günstig, schlüpft eine neue Generation Urzeitkrebse.

Wir waren für euch auf Suche und haben tatsächlich zwei der faszinierenden Krebse gefunden.

Eubranchipus grubii – Frühjahrskiemenfuß

 

 

 

 

 

 

Lepidurus apus – Schuppenschwanz

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.